Schädliche Raupe entdeckt - Müssen wir uns um den Raader Wald Sorgen machen ?

03.11.2018

Schon wieder eine neue Art im Raader Wald? Erinnert irgendwie an Planierraupe, muss aber noch näher bestimmt werden ....

Unweit nach der Brücke, welche zwischen dem Dörfchen Raad und dem Raader Wald den Ennskanal überspannt, steht ein eiserner Koloss am Wegrand, fast verschämt seinen stählernen Arm mit seiner roten Hand hinter einem Baum versteckend ...

Auch wenn uns dieses effektive Werkzeug nicht in seiner kalten, reiner Zweckmäßigkeit dienenden Form geläufig wäre, der aufgetragene Name " WOODCRACKER" würde uns auf den richtigen Gedanken bringen, wozu es dient. Als "Schneidkopf" oder "Greifersäge" an einen Bagger montiert, ist es in der Lage, Bäume zu packen, zu halten und währenddessen abzusägen ...

Aber vielleicht ist es ja nur für Sicherungsarbeiten hier abgestellt - denn viele abgestorbene Eschen (Fraxinus excelsior) stehen am Wegrand bzw. unweit der Wege und gefährden Spaziergänger und deren Kinder. Sie wurden vom japanischen Pilz mit dem komplexen Namen Falsches Weißes Stengelbecherchen (Hymenoscyphus pseudoalbidus) befallen, verloren zuerst die Blätter, später verlichteten die Kronen und schließlich stirbt der Baum.

... und dann genügt manchmal ein leiser Windhauch, um die ihres Haltes beraubter Eschen spontan umbrechen zu lassen, denn die Verbindung zu dem stützenden Wurzelteller wurde durch den Pilz unterbrochen ...

Wir werden aber beobachten, ob es sich um reine Sicherungsarbeiten oder doch um mehr handelt ... ob die Raupe ein Nützling oder ein Schädling ist ...

 

designed by © Norbert Steinwendner, A 4300 St. Valentin